Pressemitteilung August 2003

Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew e.V. (DVMB)
Bundesweite Aktionen zum Morbus-Bechterew-Tag 2003
Blind durch Rheuma ?
Morbus Bechterew kann ins Auge gehen.


Die Selbsthilfevereinigung von Morbus-Bechterew-Patienten besteht in diesem Jahr seit 23 Jahren. Der bundesweite Aktionstag am Samstag, dem 27. September 2003, mit Veranstaltungen in Kliniken und auf öffentlichen Plätzen, organisiert von den jeweiligen örtlichen Therapiegruppen und Landesverbänden, soll die Bevölkerung über unsere Ziele und Angebote informieren.
In einer Telefonaktion am 2. Oktober 2003 stehen 24 Spezialisten aus verschiedenen Bereichen zum Thema Morbus Bechterew Rede und Antwort. Am 27. September und am 2. Oktober 2003 findet ein Experten-Chat statt, Näheres hierzu unter www.bechterew.de. Die DVMB e.V. ist ein Zusammenschluss von bundesweit ca. 17.000 Mitgliedern. Sie bietet Morbus-Bechterew-Patienten die notwendige Hilfe zur Selbsthilfe. Sie gibt Aufklärung über die Erkrankung und ihre Therapiemöglichkeiten, in diesem Jahr vor allem über die Begleiterkrankung einer Augenentzündung (Iritis). Die Vereinigung motiviert und gibt fachliche Ratschläge zur notwendigen, lebenslangen Therapie, sie informiert und unterstützt bei persönlichen und beruflichen Schwierigkeiten, sie hilft, mit der Erkrankung zu leben.
Nur wenige Erkrankten rechnen bei einer Iritis, einer Regenbogenhautentzündung des Auges, damit, dass sie eine rheumatische Erkrankung haben. Die Iritis, die unbehandelt bis zu Erblindung führen kann, ist ein Symptom bei Morbus Bechterew. Morbus Bechterew ist vorrangig eine Störung des Immunsystems, bei der die Wirbelsäule total versteifen kann. Der Verlauf ist bei jedem Erkrankten verschieden. Es ist immer noch sehr langwierig, bis die Diagnose Morbus Bechterew gestellt werden kann, an dem laut Angaben der Rheumatologen 2% der Bevölkerung leiden. Die Symptome können unter anderem von Fersenschmerz über Ischiasschmerz, Rückenschmerz bis zu einer Entzündung des Auges gehen. Es vergehen immer noch drei bis fünf Jahre, bis der Erkrankte weiß, welche Krankheit er hat und welche Therapie für ihn richtig wäre. Wichtig ist eine regelmäßig durchzuführende Morbus-Bechterew-spezifische Gymnastik.
In Rheinland-Pfalz bieten 26 Therapiegruppen diese spezielle Gymnastik in der Gruppe an. Alle Therapiegruppen-Angebote lassen sich zusammenfassen unter dem Leitspruch:

Bechterewler brauchen Bewegung, Begegnung und Beratung!

Interessierte Leser finden Informationen bei der DVMB, c/o Armin Kühn, Wiesenstr. 21, 66882 Hütschenhausen, Tel.: 06372 / 4689 E-Mail: kuehn@dvmb-rlp.de oder im Internet unter www.dvmb-rlp.de .

Copyright © 2008 DVMB LV Rheinland-Pfalz e.V. - Impressum